Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email
Share on print

In Shandong ansässige Frau Li Xifang verhaftet – Aufenthaltsort nicht bekannt

Ihr Auto sei im Weg und müsse weggefahren werden. Das sagten Beamte der Polizeiwache Chengguan am Morgen des 14. Juni 2019 zu Frau Liu Xifang. Sie war gerade am Vortag nach Huimin in der Stadt Binzhou gereist, um dort ihre Mutter zu besuchen. Frau Liu verließ bereitwillig die Wohnung und ging nach unten, nichts ahnend, was sie dort erwarten würde. Plötzlich war sie von sieben Zivilbeamten umzingelt. Die Männer brachten sie unter Gewaltanwendung zur Polizeiwache. Sie zeigten ihr keinen Haftbefehl.

Frau Liu Xifang wohnt in der Stadt Jinan in der Provinz Shandong. Sie ist Mutter eines einjährigen Kindes. Und sie praktiziert Falun Dafa, was der Hauptgrund für den Überfall der Polizei gewesen sein dürfte.

Auf der Polizeiwache spotteten die Beamten: „Dieses Mal nimmt die Kommunistische Partei Ihrem Baby die Muttermilch weg.“ Frau Liu stillt ihren Sohn immer noch.

Ein paar Stunden später gingen die Polizeibeamten zu Frau Lius Wohnung und durchsuchte sie. Sie versuchten, „Beweise“ zu finden, fotografierten aber nur Neujahrsbilder mit der Aufschrift „Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht sind gut“. Sie fragten, woher die Bilder stammten.

Einer der an der Verhaftung beteiligten Polizisten war Song Bo, ein anderer hatte den Nachnamen Zhang. Sie trugen keine Polizeiuniformen; ihre Dienstmarken-Nummern sind nicht bekannt. Sie weigerten sich, ihre Telefonnummern anzugeben, als sie danach gefragt wurden.

Frau Lius Aufenthaltsort ist derzeit nicht bekannt.

Beteiligt an der Verfolgung von Frau Liu:

Polizeiwache Chengguan: +86-543-532-6110
Guan Dahe, Leiter: +86-543-5981569, +86-543-5322022
Staatssicherheitsabteilung des Kreises Huimin: +86-543-5356011
Zhang Fanzhong, Leiter: +86-13905437037

Chinesische Version: 山东惠民县警察绑架妇女 称共产党给孩子断奶

Systematische Verfolgung seit 20 Jahren – 20. Juli 1999​

Archiv